Mission – Meister der Schere – accomplished

Gynne & Rosi – Auf Reisen gehen, heisst auch Veraenderungen im eigenen denken, handeln und aussehen zuzulassen! Bei der auszufuehrenden Mission handelt es sich um eine einfache Aufgabe, auszufuehren in Flores. Einmal in Labuan Baju zum Friseur gehen und dem Meister der Schere freie Hand lassen!!! Das Ergebnis bitte online dokumentieren, alte Walotte;-). Yeahaa.

Es ist denke ich nicht weiter verwunderlich das ich wenig Lust auf diese Mission hatte, ich mag meine Haare so wie sie sind, aber Mission ist nun mal Mission. Nachdem ich mich in Labun Bajo einige Tage mental auf diese Mission vorbereitet habe, nutze ich einen tauchfreien Tag um diese Mission zu erfuellen. Zuerst dachte ich, es gaebe vielleicht gar keine Friseure in Labuan Bajo, aber da habe ich mich getaeuscht. Es gibt zumindest Leute die vorgeben Friseur zu sein. Ich waehlte den Saloon Nike als Austragungsort.

Dort empfing mich ein stockschwuler Indonesier mit angsteinfloessendem Haarschnitt und wenn schon nicht der Friseur selber, so haette mir wenigstens die Auswahl an angebotenen Frisuren eine deutliche Warnung sein sollen.

(das ist kein 80er Jahre revival, sondern grausame Aktualitaet)

Allen augenscheinlichen Warnung zum trotz nahm ich im Friseurstuhlplatz und gabe dem Meister der Schere das Zeichen loszulegen.

(das Lachen soll nur ueber meine Nervositaet hinwegtaeschen um den Friseur nicht noch zusaetzlich zu verwirren)

Ohne weiter Unterhaltung in der Art von ¨Wie haetten Sie es denn gerne¨ legte das kleine Maennchen los und selbst mir, der seit ueber 15 Jahren keinen Friseur mehr von innen gesehen hatte, war sofort klar, er kann gar nichts. Es war schon ein Wunder das er keine Nagelschere benutzt hat.

Und das Grauen nahm seinen Lauf. Wie ein wildgewordener Hobbyamateur, der er nunmal war, arbeitete er sich durch mein Haupthaar das sein unruehmliches Ende auf dem Boden dieser Sandalenmanufaktur (Sandalenmanufaktur ist als Beschreibung fuer diesen Laden genau so zutreffend wie Friseursaloon), landete.

Und nach nur wenigen Minuten hatte das Martyrium dann ein Ende. Obwohl ich mir nicht sicher bin ob es nicht besser gewesen waere wenn er einfach bis zum bitteren Ende weitergeschnitten haette.

(Warum ich auf diesem Bild immer noch Lache ist mir voellig schleierhaft, ich vermute mal es ist immer noch das Laecheln vom Anfang das durch den Schock erstarrt ist. Oder ich freue mich einfach nur, dass er mir keine Straenchen verpasst hat. Persoenlich habe ich nur noch ganz verschwommen Erinnerung an meinen Besuch in der Sandalenmanufaktur)

Mission accomplished!

Euer Prinz Eugenius Phil

 

You may also like...

2 Responses

  1. WKR sagt:

    Schade, dass Du Dir die Haare abgeschnitten hast. Wir haben uns alle schon so auf die rituelle Inauguration (Scheren) gefreut. Dann bleibt uns halt nur noch das Teeren und Federn.

    Noch 10 Tage….

  2. Katharina sagt:

    mission kurzhaar-frisur wäre mal cool gewesen. auch in der gefahr, dass ich digital gesteinigt werde. in bangkok gibt’s doch bestimmt nen szene-friseur, oder? also los 😉 viel spaß auf den letzten metern!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *