Mission – 42 extreme Branding – accomplished

Frank – …Und ausserdem empfehle ich Dir, Dich einen lieben langen Tag an Deck zu legen und lediglich eine 42 mit Tape auf der Brust abzukleben…

Katharina -…die Idee mit der 42 ist prima. Aber nicht auf der Brust sondern auf der Stirn fänd ich das noch schöner 😉 Nettes Branding…

Das klingt doch nach einer lustigen Mission :) Leider ist meine Stirn bereits zur sehr von der Sonne verwoehnt worden als das sie sich noch, fuer ein Sonnentattoo, eignet. Daher waehle ich die Brust. Aber bevor es losgeht braucht es natuerlich noch die entsprechende Lokalitaet und Wetter fuer eine solche Mission. Eines Tages auf der Coromandelhalbinsel war es endlich soweit. Die Sonne schien wie ein wild gewordener Beserker auf einen wunderschoenen einsamen Sandstrand hinab.

Das war sowohl der richtige Ort als auch die richtige Zeit fuer diese Mission, die ja schon seit Australien geplannt war. So gegen 11:00 Uhr in der Frueh beginne ich damit meine Brust zu praeparieren und entsprechen der Anweisungen abzukleben.

Jetzt heisst es schoen die Sonne geniessen und abzuwarten. Natuerlich habe ich den Rest meines adonisgleichen Koerpers mit einer dicken Schicht Sonnencreme (LSF 35) abgedeckt, bin ja nicht bescheuert und riskier nen Sonnenbrand. Das Warten versuesse ich mir mit einem kuehlen Bier und bin schon sehr auf das Ergebniss gespannt. Jede halbe Stunde richte ich meinen Stuhl neu nach der Sonne aus und auch das Klebeband muss nach jedem Badegang im Meer erneuert werden. Es wird immer waermer und man kann die Abwesenheit der Ozonschicht deutlich auf der Haut spueren. Ich verbleibe tapfer im gleissenden Sonnenlicht.

Natuerlich creme ich fleissig nach, die Sonne ist wirklich erbarmungslos. Gegen 14:30 Uhr ist die Sonne nicht mehr zu ertragen und ich begebe mich mal wieder in die kalten Fluten. Als ich dem Meer wieder entsteige, vernehme ich deutlich ein Kichern von den Damen die in der zwischenzeit angekommen sind. Ein Blick genuegt und ich hab es geschafft. Inmitten eines Paradesonnenbrands prangt von nun an deutlich die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest, auf meiner Brust.

Mittlerweile ist der Sonnenbrand abgeklungen und die Haut haengt mir in Fetzten von der Brust. Aber die 42 ist nach wie vor present und ich trage sie mit Stolz. Und das ich nun doppelt so viel und doppelt so grosse Muttermale auf der Brust habe ist sicher auch nur ein Zufall.

CancerPhil

 

 

You may also like...

3 Responses

  1. WKr sagt:

    Nur weiter so mit den Späßchen. 42 Stunden Arbeiten am Stück ist viel lustiger…..

  2. Maohl sagt:

    GROSSES KINO!!!

  3. Katharina sagt:

    oh cancerphil. du hättest ruhig noch nen bißchen mehr cremen können. dein armer bauch und die andere brust können doch ooch nüscht dafür. aber tausend dank für die erfüllung der mission.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *