Choose My Mission – LeckerLecker – accomplished

Leckerlecker heißt im Chinesischen ChauChau und ChauChau wiederum ist der Name einer bestimmten Hunderasse, die in China für den Kochtopf gezüchtet wird. Und da Vietnam nichts anderes bedeutet als das Volk der Viets im Süden Chinas, haben die Vietnamesen neben Wort und Kunst eben auch gewisse Essgewohnheiten der Chinesen übernommen. Und genau darum geht es in der nächsten Mission.

 

Til: 1. Hund und Hundeblutwurst essen gehen, am besten selbst gebraten und gekauft auf dem Markt in Hanoi (Adresse reich ich dir noch nach). Damit du nicht aus versehen was falsches kaufst.
2. Hauptgang runterspülen mit Schlangenschnaps.

Restaurant „Quang Vinh“, 256 Âu Co, Hanoi (nördlich des Westsees).
Telefon: +84 (0) 4 71 84 066 

Anm. d. Red.
Da ich mir über die mögliche Wirkung der nachfolgenden Mission auf den Verdauungstrakt sensibler Leser durchaus Bewusst bin, habe ich auf detaillierte Umschreibung und Superlative verzichtet :)

Was für den westlichen Geschmack eher ungewöhnlich anmutet ist hier in Hanoi, wo Frösche und Wasserkäfer zum Seafood zählen, Alltag. Gut, man bekommt jetzt nicht an jeder Straßenecke gegrillten Hund serviert, aber im Norden Hanois gibt es ein Viertel dass sich auf die Zubereitung von Hunden spezialisiert hat. Die Adresse war schnell gefunden

und ich nahm im Hunderestaurant platz. Mein Magen versuchte zwar sich aus dem Staub zu machen, aber Mission ist Mission und so blieb meinem Magen nichts weiter übrig als wieder Platz zu nehmen und sich zu beruhigen.

Ich unternahm den Versuch dem Kellner klar zu machen dass ich jetzt gerne Hund essen wolle. Dieser allerdings war überrascht von meinen ausschweifenden Ausführungen.

Erst als ich in meinem für Vietnam unentbehrlichen, Icoon Buch auf das richtige Symbol deutete, war die Sache klar.

Der Kellner lächelte erleichtert und Pedro konnte aufhören, stilecht inkl. Beinheben und Bellen, wie ein Hund auf dem Boden herumzukrabbeln. Ein wenig später war der Tisch voll mit Hund in allen Variationen.

Zaghaft aß ich das erste Stück

und ich muss sagen, es war überraschend lecker. Am besten hat mir der gegrillte Hund geschmeckt.

Das Fleisch schmeckt ähnlich wie Rind, ist allerdings ein wenig feiner und hat diese leichte nasser Hund Note.

Überwindung kostete mich allerdings die Hundeblutwurst,

die ich nicht weiterempfehlen kann.

 

Für den zweiten Teil der Mission wählte ich einen anderen Austragungsort. Es gab in Hanoi auch ein Eigenes Schlangendorf, das, wie der Name schon vermuten lässt, auf die Zubereitung von Schlange spezialisiert ist. Mit dem Taxi ließen wir uns im Restaurant LinhLinh absetzten und man brachte uns vorbei an riesigen Glaessern mit eingelegten Kobras, Geckos, Maden, Fröschen und Echsen an unseren Tisch.

Wenig später präsentierte man uns eine lebendige Kobra die vor unseren Fuessen freigelassen wurde.

Wir bestanden darauf das diese sofort wieder einzufangen sei. Dieser Aufforderung wurde sofort Rechnung getragen und der Schlange wurden die Giftzähne entfernt und uns das noch Schagende Herz der Kobra auf einem Teller präsentiert.

 

Zu dem nach wie vor schlagenden Herzen gesellte sich frisches Kobrablut

und ein Schuss Vodka. Dieses abenteuerliche Gebräu wird dann als Kurzer kurzerhand oral eingenommen.

Den Rest der Schlange gab es dann hundeähnlich auf verschiedenste Art zubereitet.

Und ich muss zugeben Hund schmeckt besser.

Mission erfüllt!

Euer Kobraphil

You may also like...

3 Responses

  1. Pedro sagt:

    grrrrrrrrrrr …
    wuffwuff!
    *hechelhechel*
    wauwauwauuuuuuuhhhhhh …
    *kratz&schwanzwedel*
    wuffwuff … och …

    ich wollte nur die letzten laute des Verspeisten repitieren, da ich sehr mit ihm geltitten habe, aber so ist das nun mal: mission ist mission …

  2. Haustiere sind nicht zum Essen da sagt:

    Du bist krank!!! die armen hunde!!!

  3. Netti sagt:

    Ich bin ein Hundefreund und könnte mir niemals vorstellen Hund zu essen.
    Jedoch haben Asiaten eine ganz andere Beziehung zu Hunden, welche z.b auch explizit zum Essen produziert werden.
    Finde es schon traurig,weil Hunde wirklich wunderbare Wesen sind,aber ich würde nie jemanden verurteilen, der sie isst. Schließlich essen wir auch Schweine,Rinder etc.. und diese Tiere haben ja schließlich auch vorher gelebt..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *